Sie sind hier: Deutsch » FAQ

F: Was wird unter einem "Image" verstanden?
A: Ein Image stellt das komplette Abbild des benutzbaren Datenbereiches eines Speichermediums dar. Dieses beinhaltet alle Partitions-, Formatierungs- und Dateisystem-Daten. Speichermedienspezifische   Informationen wie etwa die Seriennummer sind nicht Teil eines Images.
F: Was wird unter einem "ShortImage" verstanden?
A: Ein ShortImage ist im Grunde genommen wie ein Image, nur dass dieses auf die Größe des Datenbereiches beschränkt ist, welcher tatsächlich genutzt wird. Das Anlegenen eines ShortImage setzt voraus, dass die CopyStation das auf dem Medium verwendete Dateisystem unterstützt. Die Verwendung von ShortImages bietet sich dann an, wenn nur wenig der zur Verfügung stehenden Kapazität des Speichermediums genutzt ist. Dadurch werden Speichermedien entsprechend schneller kopiert.
F: Kann ich Fremdtools zur Erstellung von Images benutzen?
A: So lange diese Tools Images im Sinne der altec CopyStation Images erzeugen, also einfach beginnend am Anfang den benutzbaren Datenbereich in einer Datei ablegen, können auch diese Tools verwendet werden. Die altec CopyStations legen diese Rohdaten standardmäßig in einer .img Datei ab. Die altec PowerSoftware unterstützt zusätzlich noch proprietäre .ii Dateien (einfach einsehbare Textdateien),    in denen diverse Zusatzinformationen zur zugehörigen .img Datei abgelegt werden. Diese .ii Dateien müssen jedoch nicht zwingend verwendet werden.
F: Warum bekomme ich eine Meldung, dass Speichermedien zu klein für das Image sind, obwohl das Image von einem Speichermedium gleichen Typs angelegt wurde?
A: Insbesondere bei Speichermedien im Niedrigpreissegment ist oft eine Streuung der Kapazität innerhalb des selben Produkttyps zu beobachten. Obwohl alle Exemplare mit der selben Kapazitätsangabe beschriftet sind, unterscheidet sich die tatsächliche Kapazität minimal. Wird ein Image von einem etwas größeren Medium erstellt, kann dies entsprechend nicht auf die etwas kleineren geschrieben werden.

altec CopyStations bieten hierzu ein Feature an, welches in Zusammenhang mit einem ShortImage genutzt werden kann und nach dem Kopieren eines verkürzten Images das Dateisystem jedes einzelnen Mediums individuell manipuliert und an die tatsächlich vorliegende Kapazität nach unten hin anpasst. Dies setzt auch voraus, dass die CopyStation das für die Medien verwendete Dateisystem unterstützt.
F: Kann ich Speichermedien einschließlich deren Kennung/Seriennummern kopieren?
A: Die Spezifikationen sämtlicher Speichermedien (SD/MMC Karten, Memory Stick PRO, CompactFlash, USB Flash Drive, etc.) sehen keine Möglichkeit vor, entsprechende vom Hersteller festgelegte Strukturen zu verändern Folglich können diese nicht kopiert werden.

U.U. gibt es Hersteller welche geheime Spezialkommandos zur Veränderung dieser Strukturen anbieten. Bei einige altec CopyStations besteht prinzipiell die Möglichkeit zur Unterstützung solcher Kommandos. Es ist dann mit dem Hersteller zu klären, inwieweit dieser entsprechende Informationen zur Verfügung stellt.
F: Wird für die Verifikation der Daten eine CRC-, MD5- oder bitweise Prüfung durchgeführt?
A: Alle altec CopyStation vergleichen die Daten Byte für Byte. Somit ist sichergestellt, dass jedes Bit vom Ziel- und dem Ursprungsmedium identisch sind. Diese Vorgehensweise ist sicherer als die Nutzung von Prüfsummen, da Prüfsumme eine große Menge an Daten auf eine nicht immer eindeutige kleine Zahl abbildet (Beispielsweise würde eine 4 GByte große Datei auf einen 32 Bit CRC Wert reduziert). Auch ist die Geschwindigkeit höher, da bei der Nutzung von Prüfsummen ebenfalls die gesamten Daten gelesen werden und zusätzlich eine Berechnung statt finden muss.

F: Ich habe in den Job-Einstellungen der Software die Option MD5 gefunden. Dient diese Option der Verifikation der geschriebenen Daten auf den Zielmedien?
A: Nein, die MD5-Prüfsumme wird genutzt um sicher zu stellen das eine Änderungen an einer Image-Datei, die mit einem Job assoziiert ist, erkannt werden kann. Hierzu wird die MD5-Prüfsumme eines Images aus seiner Image-Informations-Datei beim Speichern des Jobs in die Job-Datei hinterlegt. Beim Laden des Jobs werden die beiden Daten miteinander verglichen. Beim Starten des Jobs wiederum wird die MD5-Prüfsumme des Images neu eingelesen und mit den Werten aus der Image-Informations-Datei und somit auch der Job-Datei verglichen.

Wenn Sie die geschriebenen Daten überprüfen wollen, nutzen Sie bitte die Option "Überprüfe Image" bzw. "Verifiziere Ordner". Die Überprüfung der Daten erfolgt dann bitweise.
F: Unter Download ist kein Software für meine Kopierstation zu finden. Was kann ich tun?
A: Mit dem Stand vom Januar 2010 ersetzt die PowerSoftware für viele Kopierstationen die
zuvor verwendeten spezifischen Anwendungen. Dies ist insbesondere der Fall für alle Produkte aus den Familien der IQ CopyStation, der USB CopyStation, der FlashCard CopyStation III und der Lite CopyModule.

Die HighSpeed CopyStation Software kann ab Windows 2000 ebenfalls mit den SD MultiCopyStation Produkten verwenden werden.

Sollte Ihre Kopierstation nicht mit einer der beiden Varianten nutzbar sein, melden Sie sich bitte direkt bei unserem Support.

F: Warum fallen Medien nach erfolgreichen Kopieren und Verifizieren bei einer erneuten Verifikation manchmal aus?
A:

Wurden die Medien zwischen den beiden Verifikationsdurchläufen in einem anderen PC/Geräte betrieben, so besteht die Möglichkeit, dass vom Betriebsystem oder Virenscanner automatisch Daten geändert werden (z.B. die Angabe der letzten Zugriffszeit von einzelnen Dateien). Da altec CopyStation als Standardeinstellung eine bitweise Verifikation auf Sektorebene durchführen, kommt es bei solchen eigentlich unkritischen Änderungen zu einem Fehler. Dieser Effekt tritt vor allem beim Verwenden von NTFS formatierten Medien oder dem Durchforsten der Daten mit dem Microsoft Explorer auf. Als Alternative können Sie die Option "Verifiziere Ordner" (benötigt die FileCopy-Lizenz) nutzen, welche nur den Inhalt der Dateien prüft.

Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns!